[Notice] Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE

GET /referenzen/oerlikon-aufwertung-des-oerliker-bahnhofplatzes

Line 46 in /data/www/www-kontextplan-ch/biwac_autoLocale/code/AutoLocalePageExtension.php

Source

37                 }
38             }
39         }
40 
41     }
42 
43     function lang_getfrombrowser ($allowed_languages, $default_language, $lang_variable = null, $strict_mode = true){
44         // $_SERVER['HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'] verwenden, wenn keine Sprachvariable mitgegeben wurde
45         if ($lang_variable === null) {
46             $lang_variable = $_SERVER['HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'];
47         }
48 
49         // wurde irgendwelche Information mitgeschickt?
50         if (empty($lang_variable)) {
51             // Nein? => Standardsprache zurückgeben
52             return $default_language;

Trace

Oerlikon, Aufwertung des Oerliker Bahnhofplatzes
Verkehrs-, Betriebs- und Gestaltungskonzept

Oerlikon, Aufwertung des Oerliker Bahnhofplatzes

Besondere Aufgabenstellung

Der bestehende Bahnhofplatz Oerlikon trägt betrieblich und städteräumlich den aktuellen Anforderungen an einem stark frequentierten OeV-Knotenpunkt nicht mehr Rechnung. Zudem bilden die Bahnlinien eine markante Trennung zwischen den Stadteilen, beidseits des Bahnhofs.

Im Rahmen eines Workshopverfahrens galt es, ein Konzept für die umfassende Neuorganisation und Aufwertung dieses wichtigen Platzbereiches mit den Übergängen zum Zentrum von Oerlikon, dem neuen Tram- und den Zugängen zum Bereich nördlich des Bahnhofs zu entwickeln.

Aus Sicht Verkehr bestand die anspruchsvolle Aufgabe in der Neuorganisation des Regimes für die öffentlichen Bus- und Tramlinien, die Velo- und Fussverkehrsströme sowie die Erschliessungsansprüche mit dem MIV und Ver- und Entsorgung. Die Verkehrskonzeption wurde Hand in Hand mit dem Konzept für die stadträumliche / gestalterische Platzaufwertung entwickelt.

Download pdf

Tätigkeit
Workshopverfahren zur Aufwertung des Oerliker Bahnhofplatzes (1. Rang) 2006

Auftraggeber
Stadt Zürich, Tiefbauamt
Projektleiter Raffael Noesberger

Referenzperson
Atelier Wehrlin
Feddersen & Klostermann

Projektleitung KONTEXTPLAN