[Notice] Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE

GET /referenzen/wynigen-massnahmen-kappelenstrasse

Line 46 in /data/www/www-kontextplan-ch/biwac_autoLocale/code/AutoLocalePageExtension.php

Source

37                 }
38             }
39         }
40 
41     }
42 
43     function lang_getfrombrowser ($allowed_languages, $default_language, $lang_variable = null, $strict_mode = true){
44         // $_SERVER['HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'] verwenden, wenn keine Sprachvariable mitgegeben wurde
45         if ($lang_variable === null) {
46             $lang_variable = $_SERVER['HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'];
47         }
48 
49         // wurde irgendwelche Information mitgeschickt?
50         if (empty($lang_variable)) {
51             // Nein? => Standardsprache zurückgeben
52             return $default_language;

Trace

Wynigen, Massnahmen Kappelenstrasse
Verkehrssicherheit RSA, RSI / Schulwegsicherheit, Verkehrs-, Betriebs- und Gestaltungskonzept

Wynigen, Massnahmen Kappelenstrasse

Besondere Aufgabenstellung

Die Kantonsstrasse 1426 verbindet Wynigen und Mühleweg (Gemeinde Walterswil). Sie führt von Wynigen entlang eines Tals zum Weiler Kappelen und von dort mit einigen Spitzkehren auf ein Plateau, wo sie bei Mühleweg in die Kantonsstrasse 229 mündet. Die Kappelenstrasse weist teilweise eine Strassenbreite von nur 5.30m auf und ist auf eine Gewichtslimite von 28t beschränkt. Sie wird aber immer wieder von (leeren) Lastwagen oder gar Sattelzügen sowie von langen landwirtschaftlichen Fahrzeugen befahren. Bei der schmalen Fahrbahnbreite, den topografisch bedingten engen Kurvenradien, sowie der ungenügenden Sicht aufgrund von Böschungen / Bepflanzungen kommt es immer wieder zu heiklen resp. gefährlichen Situationen beim Kreuzen mit Gegenverkehr. Besonders kritisch ist zudem, dass auf gewissen Abschnitten Schulkinder mehrmals täglich der Strasse entlang gehen.

In diesem Zusammenhang erarbeitete KONTEXTPLAN eine umfassende Situationsbeurteilung (RSI: Road Safety Inspection), welche die Problemstellen genauer eingrenzt und eine Massnahmenpalette zur Entschärfung der Problematik vorschlägt. Anschliessend erfolgten eine Priorisierung und die Erstellung eines spezifischen Massnahmenkonzepts mit kurz-, mittel- und langfristigen Massnahmen. Als Sofortmassnahmen wurden punktuell Hecken zurückgeschnitten und einzelne Bäume gefällt. Im Innerortsbereich von Kappelen wurde die Geschwindigkeit auf „Generell 50“ reduziert. Provisorisch wurde zudem auf einem Abschnitt ein Fussgängerlängsstreifen und Tempo-30-Streckensignalisation eingeführt, bis eine definitive Lösung für den Fussverkehr umgesetzt werden kann. Hier läuft zurzeit noch eine Vorstudie, bei der verschiedene Lösungsansätze hinsichtlich ihrer Wirkung und ihren Kosten (Verhältnismässigkeit) beurteilt werden. 

Download pdf

Tätigkeit
Analyse der Ist-Situation (RSI) und Massnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an der Kappelenstrasse

Auftraggeber
Kanton Bern, OIK IV

Referenzperson
Hanspeter Hubert, OIK IV