Innenentwicklung

Seit der deutlichen Annahme von RPG II durch das Schweizer Stimmvolk ist Innenentwicklung das leitende Paradigma der Raumentwicklung. Eine reine „Verdichtung“ im Sinne höherer baulichen Dichten, mehr Einwohner*innen auf kleinem Raum, mehr Verkehr – Stichwort Dichtstress – kann Ängste auslösen. Ein qualitätsorientierter Ansatz bietet hier Abhilfe.
KONTEXTPLAN versteht Innenentwicklung als qualitative Gemeinde- oder Stadtentwicklung. Mit massgeschneiderten Prozessen, wo die ortspezifischen Qualitäten im Zentrum stehen, unterstützen wir Gemeinden und Städte bei der Umsetzung der Innenentwicklung. Die Abstimmung von Siedlung und Verkehr ist dabei eine zentrale Herausforderung, welche wir mit unserem interdisziplinären Team bearbeiten. Fachliche fundierte Analysen, politisch verankerte Handlungsansätze für die Umsetzung sowie ein stufengerechten Einbezug der Bevölkerung (Partizipation, Kommunikation) zeichnen unsere Herangehensweise aus.

Referenzen zu Innenentwicklung

Ihr Kontakt