Davos, Arealstrategie Valbella

Besondere Aufgabenstellung

Nach zwei Jahrzehnten des Leerstands wird ein neues Nutzungskonzept für das Areal der Valbella-Höhenklinik in Davos erarbeitet. Für diesen wichtigen Schritt eines Neubeginns wenden wir unseren Prozess der kooperativen Nutzungsentwicklung an: Wir begleiten die Stadt und die Eigentümerin in gemeinsamen Workshops, begonnen mit dem Betrachten vielfältiger denkbarer Lösungswege bis hin zur massgeschneiderten Arealstrategie. Die Lösungsfindung regen wir durch eigene Nutzungsszenarien an und konzeptionelle Inputs an. Im schlanken Vorgehen mit nur zwei Workshops ist es gelungen, dass sich die Parteien auf eine gemeinsam getragene Arealstrategie geeinigt haben und die Umsetzung nun zielgerichtet vorbereitet werden kann.
Der Fokus wird auf dem Wohnen liegen. Allerdings nicht auf einem Wohnen für die soziodemografische Oberschicht, wie es die privilegierte Aussichtslage erwarten liesse. Stattdessen rückt das Wohnen für breite Bevölkerungsschichten mit dem Schwerpunkt der «hohen sozialen Gerechtigkeit» in den Fokus. Die Definition der sozialen Gerechtigkeit sowie deren Anforderungen an den gebauten Raum, an den Wohnungs- und Nutzungsmix sowie an die Trägerschaftsform sind zentrale Säulen des Projektes.

Download pdf

Tätigkeit
Arealstrategie, Nutzungskonzept, Placemaking, Unterstützung Kooperation Stadt/Eigentümerin

Zeitraum
2022

Auftraggeber
Stadt Davos, HRS Real Estate AG

KONTEXTPLAN
Götz Datko (PL), Eva Ger-ber, Samuel Fisler

Referenzperson
Yasmine Bastug, Leiterin Fachstelle Stadt- und Landschaftsplanung, 081 414 33 48, yasmine.bastug@davos.gr.ch

Projektleitung KONTEXTPLAN