Bern, autofreier Bahnhofplatz, Gesamtbetrachtung Verkehr

Besondere Aufgabenstellung

In den kommenden Jahren soll der Bahnhof Bern gemäss dem Gesamtkonzept Zukunft Bahnhof Bern (ZBB) ausgebaut. Damit die im Zusammenhang mit dem Bahnhofsausbau zunehmenden Passantenströme rasch und sicher zu- und weggeführt werden können, sind eine Anpassung der Verkehrssituation im Umfeld der Zugänge (Reduktion MIV-Aufkommen auf Bubenbergplatz um mind. 50%) und weitere flankierende Verkehrsmassnahmen in den angrenzenden Stadtquartieren erforderlich. Zusätzlich wurde vom Stadtrat gefordert auch ein Konzept für eine Umsetzung eines autofreien Bahnhofplatzes vorzulegen (-100% MIV). Da mit der Reduktion des MIV um 100% wesentliche Anpassungen des Verkehrsregimes auch ausserhalb des Perimeters Bahnhof erfolgen müssen, wird das Projekt in Kooperation mit dem ASTRA und unter Teilnahme des Kantons Bern erarbeitet.

Die Firma KONTEXTPLAN wurde zusammen mit Rudolf Keller & Partner mit dem Erarbeiten des Verkehrskonzepts «autofreier Bahnhofplatz» beauftragt. Wesentlicher Bestandteil des Auftrags war das Aufzeigen und die Prüfung der Sperrung Bahnhofplatz mit den dafür erforderlichen Rahmenbedingungen und Massnahmen sowohl auf den übergeordneten Achsen als auch zum Schutz der Quartiere. Um dem Aspekt der Erschliessung der Innenstadt für den Wirtschaftsverkehr gerecht zu werden, war auch eine Ausnahmeregelung für den Wirtschaftsverkehr zu prüfen. Zudem war die Möglichkeit einer Implementierung eines autofreien Bahnhofplatzes in den laufenden Planungsprozess «ZBB Stadt Bern» aufzuzeigen.

Download pdf

Tätigkeit
- Szenarienentwicklung/-beurteilung
- Verkehrskonzept
- Analyse Wirtschaftsverkehr

Zeitraum
2018 - 2020

Auftraggeber
Tiefbauamt der Stadt Bern

Referenzperson
Christian Beiner, TAB (PL)

Teamzusammensetzung
Kontextplan AG (Lead),
Rudolf Keller & Partner AG

Projektleitung KONTEXTPLAN