Dornach, Gesamtmobilitätskonzept

Besondere Aufgabenstellung

Die Gemeinde Dornach verzeichnet – wie die meisten der umliegenden «Birsstadt-Gemeinden» - ein kontinuierliches Siedlungswachstum. In den Spitzenstunden kommt es regelmässig zu Stausituationen im Zentrum Dornachbrugg, mit negativen Auswirkungen auch auf den Busverkehr, den Velo- und Fussverkehr sowie die Aufenthaltsqualität. Verschärft wird die Situation durch die bevorstehende Transformation des ehemaligen Industrie-Areals Swissmetal in ein dichtes Wohn- und Arbeitsquartier. Seit mehreren Jahren werden zur Entlastung ein zusätzlicher Autobahnzubringer, eine neue S-Bahnhaltestelle Öpfelsee und eine neue ÖV-Querspange Dornach-Reinach diskutiert.

Diese Ausgangslange zeigt, dass eine aktive, gesamtheitliche Steuerung der Verkehrsentwicklung in Koordination mit der Siedlungsentwicklung notwendig ist. Kontextplan erarbeitete hierfür das „Gesamtmobilitätskonzept Dornach“ (GMK), in welchem die kommunalen Verkehrsfragen vertieft wurden. Mittels einer Mobilitätsdatenbank wurde das künftige Verkehrsaufkommen für alle Verkehrsmittel (MIV, ÖV, Veloverkehr, Fussverkehr) transparent hergeleitet und aufgezeigt, was an Massnahmen notwendig ist, um eine Verlagerung der Verkehrsmittelwahl vom MIV auf die anderen Modi zu erreichen, sodass die Funktionalität des Gesamtverkehrsnetzes gewährleistet bleibt.

Das Gesamtmobilitätskonzept wurde eng mit dem parallel laufenden Prozess der Ortsplanungsrevision koordiniert. Ausserdem dient es als Grundlage für die weiteren Planungen im Swissmetal-Areal und in der Regionalplanung Birsstadt.

Download pdf

Tätigkeit
Gesamtmobilitätskonzept inkl. Mobilitätsdatenbank (Abschätzung künftiger Verkehr) und Massnahmenblätter

Zeitraum
2016 – 2018

Auftraggeber
Einwohnergemeinde Dornach

Referenzperson
Christian Schlatter, Gemeindepräsident Dornach

Projektleitung KONTEXTPLAN