Allschwil, Gesamtmobilitäts- und Stadtraumkonzept Bachgraben

Besondere Aufgabenstellung

Die Gemeinde Allschwil verfügt mit dem Bachgrabengebiet über ein gut erschlossenes, attraktiv gelegenes Entwicklungsgebiet, welches in den nächsten Jahren gemäss dem räumlichen Entwicklungskonzept REK (2017) kontinuierlich zu einem qualitätsvollen Quartier mit Fokus auf Arbeitsnutzungen weiterentwickelt werden soll. Kontextplan wurde damit beauftragt für das Bachgrabengebiet ein Gesamtmobilitäts- und Stadtraumkonzept zu erarbeiten. Kontextplan behandelte dabei die verschiedenen Mobilitäts-und Verkehrsaspekte, die Gemeinde Allschwil bearbeitete die städtebaulichen und freiräumlichen Aspekte.

In einem ersten Arbeitsschritt wurde die Mobilitätsnachfrage der prognostizierten Siedlungsentwicklung für MIV, ÖV und sowie Fuss- und Veloverkehr bei gegenüber heute ähnlichem Modalsplit (hoher MIV-Anteil) ermittelt. Danach wurden Massnahmen definiert, um das Verkehrsaufkommen nachhaltiger bewältigen zu können. Im Rahmen dieser Massnahmen wurde die Erschliessung des Bachgrabengebiets auf konzeptioneller Ebene präzisiert: Insbesondere wurden die Anbindung an den geplanten Zubringer Bachgraben-Nordtangente konzipiert, Ausbauschritte im ÖV-Angebot skizziert und das Fuss- und Veloverkehrsnetz durch die Schliessung von Netzlücken, die bessere Einbindung in die umliegenden Quartiere und Gestaltungsprämissen optimiert. Um die Siedlungs- und Verkehrsentwicklung aufeinander abzustimmen, wurden die verkehrlichen Massnahmen analog der Siedlungsentwicklung etappiert und Vorgaben für die verschiedenen Folgeplanungen (u.a. Vorprojekt Zubringer, Nutzungsplanrevision, Agglomerationsprogramm etc.) definiert.

Download pdf

Tätigkeit
Gesamtmobilitäts- und Stadtraumkonzept für das Entwicklungsgebiet Bachgraben der Gemeinde Allschwil

Zeitraum
2017 - 2018

Auftraggeber
Abteilung Entwicklung Planen Bauen
Gemeindeverwaltung Allschwil

Referenzperson
Lisa Euler, Jürgen Johner
Gemeindeverwaltung Allschwil

Projektleitung KONTEXTPLAN